verbindet menschen und regionen

Fährverein

Im Jahre 1999 hatte der damalige Bürgermeister von Erfde, Hans-Dieter Schulz, eine Idee:
Die im Jahre 1961 aufgegebene Bargener Fähre sollte wieder in Betrieb genommen werden. Erfde am nördlichen und Delve am südlichen Ufer der an dieser Stelle 108 Meter breiten Eider liegen inmitten der ETS-Region (Eider-Treene-Sorge), einer Urlaubsregion mit besonderem Charakter. Eine neue Touristenattraktion würde neue und positive Impulse auslösen, und die Fähre würde gut in das teils vorhandene, teils noch in Planung befindliche Radwegeprojekt passen.

Im Jahr 2000 fassten die Gemeindevertretungen von Erfde und Delve in gemeinsamer Sitzung einen Grundsatzbeschluss: Der Neubau einer Fähre wurde in Auftrag gegeben und mit EU-, Bundes- und Landesmitteln gefördert.
Der Fährverein „Bargener Fähre“ e.V. wurde am 24. April 2001 in der Gastwirtschaft „Fährhaus“ in Bargen (Ortsteil von Erfde) gegründet und hat zur Zeit ueber 300 Mitglieder aus Nah und Fern. Die Fähre trägt den Namen „Bargener Fähr“ und ist im Besitz der Gemeinden Erfde und Delve. Sie wurde auf der Bootswerft „Die Wikinger“ in Wilhelmshaven gebaut.
 

 Begrüßung des 300. Mitgliedes (Jahreshauptversammlung 2013)
     

Die Fähre ist 9m lang, 3m breit und hat eine mechanisch bedienbare Frontklappe. Sie ist mit einem 18 PS Innenbord-Diesel ausgestattet. Die Geschwindigkeit von 7 Knoten (ca.15 km/h) und der Verbrauch von ca. 1,0 Ltr. Diesel pro Betriebsstunde machen deutlich, dass die Fähre im Sinne von Ökologie und Ökonomie betrieben wird.
Die Fähre ist aufgrund ihrer Bauart behindertengerecht ausgelegt.
Alle Fährmänner und Fährfrauen versehen ihren Dienst ehrenamtlich. Sie haben eine Prüfung vor dem Wasser- und Schifffahrtsamt abgelegt, um den Fährführerschein zu erhalten.